Nachsuchen-Bereitschaft  Marburg-Biedenkopf

 

Die Zeit der Bewegungsjagden. Tipp für die Jagdleitung.

Die Jagdleitung hat die Verantwortung für die Planung und den Jagdablauf unter Beachtung der derzeit gültigen Jagdgesetze und der Unfallverhütungsvorschriften.

Hierzu zählt auch, dass die Nachsuche unmittelbar veranlasst werden muss.

Die Faustregel dafür.  10-15 Schützen  min. ein Nachsuchen Gespann.

 Es geht hierbei nicht um eine evtl. Jagdeinladung, lediglich um die frühzeitige Information an den / die Gespanne, ob sie am Tage der Jagd zur Verfügung stehen oder nicht .

Weiterhin ist zu beachten.

Die Nachsuche nach Bewegungsjagden stellt eine hohe Anforderung an das Nachsuchen Gespann.

Durch die vielen Verleitfährten, die durch das aufgemüdete Wild verursacht  werden, lassen in der Konsequenz nur Hunde zur Nachsuche zu, die absolut Fährtentreu auf der Wundfährte arbeiten.  Dies können nur Hunde leisten, die im ständigen Nachsucheneinsatz stehen.

 

 

______________________________________________________________________________________

April 2014

Am 06.04.2014 wurde in der Hessenschau ein Bericht über die Nachsuche und die rechtlichen Vorschriften dazu veröffentlicht. Unsere beiden Nachsuchenführer Martin Bartl und Karl Heinz Hecker konnten hierbei ihren Beitrag dazu leisten, welche Rechtsvorschriften das Tierschutz und Jagdrecht die Jägerschaft zur Nachsuche verpflichtet. AUCH BEI VERUNFALLTEM WILD.

Siehe  http://youtu.be/XpBg-TW02ig